Springend zum Erfolg: das Training mit einem Trampolin

Fit bleiben und dabei noch Spaß haben? Das ist mit einem Trampolin kein Problem, das Sie sicherlich noch aus Ihrer Kindheit kennen. Doch auch im Erwachsenenalter ist ein Trampolin eine große Hilfe, denn gerade in den letzten Jahren wurden Workouts mit Trampolinen sehr viel beliebter und begehrter. Deswegen gibt es im Handel spezielle Modelle, die auf diesen Zweck zugeschnitten sind. Mit einer kleinen Hüpffläche und einer Haltestange können zahlreiche unterschiedliche Übungen durchgeführt werden.

Trampolin

Effektiver als die meisten Sportarten

Am Tag müssen nicht mehr als 10 Minuten investiert werden, denn diese sind genauso effektiv wie 30 Minuten Jogging. Wichtig ist, dass das Trampolin-Workout vor allem für Menschen mit Übergewicht zu empfehlen ist. Deren Gelenke werden auf hartem Untergrund extrem belastet. Durch die Federung des Trampolins stellt dies aber kein Problem mehr dar. Darüber hinaus wird der ganze Körper trainiert.

  • Das ständige Springen baut Ausdauer auf. Ebenso werden die Balance, die Kraft sowie die Koordination geschult.
  • Jeder Muskel wird belastet und somit trainiert.

Das Schöne dabei ist, dass Sie das nicht einmal merken. Dadurch, dass Trampolinsport so viel Spaß macht, werden Sie die Anstrengungen schnell vergessen und dennoch tun Sie Ihrem Körper etwas Gutes.

Hervorragend zum Abnehmen

Wollen Sie einige Kilogramm verlieren, ist auch hier das Trampolintraining die richtige Lösung. Dadurch, dass Sie in wenigen Minuten schon auf Hochtouren kommen, werden effektiv und schnell Kalorien verbrannt. Dabei müssen Sie nicht zwangsläufig einer der vielen Fitnesskurse besuchen, welche heutzutage angeboten werden.

Auch im heimischen Gefilde ist es möglich, dass Sie das Trampolin aufstellen und einfach zu springen beginnen. Einen direkten Trainingsplan gibt es nicht, denn bei jedem Sprung werden die Muskeln trainiert. Praktisch ist, dass Sie nicht stumpf auf dem Trampolin herumspringen müssen. Sie können dabei Musik hören oder Fernsehen, sodass die Trainingszeit wie im Flug vergeht. Wünschen Sie sich ein wenig Abwechslung, können Sie es dennoch mit einem Kurs versuchen. Hier lernen Sie einige neue Techniken oder wie Sie einen Körperbereich besonders trainieren. Zudem macht es mehr Spaß, wenn Sie gemeinsam mit anderen der Sportart nachgehen.

Weiterführende Quellen:

https://www.welt.de/gesundheit/article151808113/Wem-das-Trampolin-gut-tut-wer-es-meiden-sollte.html

http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/trampolinspringen101.html

Ausdauertraining für Anfänger

Ausdauertraining ist wichtig und kann dabei helfen einen gesunden und fitten Körper zu bekommen oder zu erhalten. Besonders jetzt kurz vor dem Sommer sieht man häufig Anfänger im Park, im Schwimmbad oder im Fitnessstudios die versuchen noch ein paar Pfunde für die perfekte Strandfigur zu verlieren. Im kommenden Artikel erklären wir Ihnen worauf sie achten sollten wenn Sie mit dem Ausdauertraining beginnen.

Ausdauertraining

Was ist eigentlich Ausdauertraining?

Es gibt viele verschiedene Formen der Ausdauer. Unser Artikel bezieht sich jedoch ausschließlich auf Sportarten die das Herz-Kreislauf-System beanspruchen. Dazu zählen klassischen Disziplinen wie Schwimmen, Laufen oder Radfahren aber auch Sportarten die Sie einfach zuhause durchführen können wie Training mit dem Ergometer. Falls Sie unabhängig von Wind und Wetter bequem zuhause trainieren möchten, kann ich den Ergometer Test sehr empfehlen. Wie lange und wie intensiv Sie trainieren können, hängt vor allem davon ab wie gut Ihr allgemeiner Fitnesszustand ist und ob Sie eventuelle Vorerkrankungen oder Verletzungen haben.

Die Vorteile des Ausdauertrainings

Ausdauertraining ist die beste Möglichkeit schnell und dauerhaft abzunehmen. Durch die relativ langen Trainingseinheiten gewöhnt sich der Körper daran effizient Fett zu verbrennen. Relativ langsames Tempo und niedriger Puls sorgen dafür, dass der Körper nach einem Zeitraum von etwa 30 Minuten anfängt die Energie aus den Fettreserven des Körper zuziehen. Außerdem ist der Kalorienverbrauch sehr hoch und es kann so leicht ein Kaloriendefizit erreicht werden. Ausdauertraining ist jedoch auch für bereits sportliche Menschen sinnvoll, den durch die bessere Versorgung der Zellen mit Sauerstoff und anderen Stoffen wie zum Beispiel Arginin kann auch die Leistung in anderen Sportarten gesteigert werden.

Aktuelle wissenschaftliche Studien bestätigen, dass Sportler körperlich weniger stark durch Stress belastet werden. Auf der einen Seite wird das Herz-Kreislauf-System stärker und widerstandsfähiger gegen Stress, auf der anderen Seite ist Ausdauertraining eine bewusste Auszeit vom stressigen Alltag im Job oder anderen Problemen die Sie belasten.

Zuletzt ist regelmäßige sportliche Betätigung eine gute Möglichkeit Zivilisationskrankheiten vorzubeugen, weil der wichtigste aller Muskeln nämlich das Herz trainiert wird. Das Herz wird stärker und jeder einzelne Schlag bringt deutlich mehr Blut in den Kreislauf als bei Menschen die sportlich nicht aktiv sind. Sport beugt damit Herzinfarkten und Gefäßerkrankungen vor.

Der optimale Start ins Training

Grundsätzlich kann fast jede Person, auch wenn Sie aktuell sehr unsportlich oder übergewichtig ist, mit dem Ausdauertraining beginnen. Besonders absolute Anfänger machen schnell Fortschritte und die ersten Erfolge nach nur vier bis sechs Wochen motivieren sehr um das Training auch dauerhaft aufrecht zu erhalten. Es ist besonders wichtig, dass die ersten Ziele realistisch gesetzt sind. Vergleichen Sie sich nicht mit anderen Sportler sondern wählen Sie am besten ein Tempo das Sie 30 Minuten oder länger ohne Pausen ausführen können.