L-Arginin – ein wichtiger Ernährungsbestandteil

Arginin ist eine semi-essentielle Aminosäure die für Ihre Gesundheit unverzichtbar ist. Es ist egal ob Sie jung oder alt, dick oder dünn, Büromensch oder Leistungssportler sind denn von Arginin kann jeder Mensch profitieren. Ganz besonders wichtig ist Arginin jedoch für Schwangere, Raucher und Menschen die sich noch im Wachstum befinden.

Was sind eigentlich Aminosäuren?

Aminosäuren sind kurz gesagt Bausteine von Proteinen, die der Körper regelmäßig benötigt um die natürliche Leistungsfähigkeit zu erhalten. Aminosäuren lassen sich noch in zwei Untergruppen aufteilen.

Essentielle Aminosäuren

Essentielle Aminosäuren wie zum Beispiel Isoleucin und Lysin kann der Körper nicht selber produzieren. Menschen nehmen sie normalerweise über die Nahrung zu sich. Oft ist es jedoch genau wie bei den nicht-essentiell Aminosäuren sinnvoll die Aufnahme durch Nahrungsergänzungsmittel zu erhöhen um einem Mangel vorzubeugen.

Nicht-essentielle Aminosäuren

L-Arginin gehört zu den nicht-essentielle Aminosäuren. Der Körper kann diese zwar selber produzieren, dies geschieht jedoch oft nicht in ausreichender Menge und aus diesem Grund ist es auch hier für viele Menschen sinnvoll die Zufuhr durch Nahrungsergänzungsmittel zu erhöhen um einem Mangel vorzubeugen.

Übersicht Aminosäuren
Übersicht Aminosäuren

Was bewirkt Arginin beim Menschen?

Arginin ist eine natürlich Stickstoffmonoxid Vorstufe. Die wichtigste Aufgabe von Arginin ist also, dass der Körper im Blut automatisch NO bilden kann. NO hat viele positive Eigenschaften auf den Menschen, es hält die Adern elastisch und flexibel und reguliert den Blutdruck. Eine ausreichende Arginin Versorgung sorgt also dafür, dass das Blut im Körper problemlos zirkulieren kann um somit alle Organe mit Nährstoffen und Sauerstoff zu versorgen. Kurz gesagt, ist Arginin ein wichtiger Faktor für die Gesundheit des Menschen.

Anzeichen von Arginin Mangel

Einen Arginin Mangel bemerken die meisten Menschen leider erst nach einiger Zeit. Sollte zu wenig Stickstoffmonoxid im Körper verfügbar sein, werden die Adern fester und es kommt zu sogenannten Plaques Ablagerungen. Langfristig führt ein Argininmangel also zu Gefäßverkalkung. Sollten Sie erste Anzeichen von Arteriosklerose oder Bluthochdruck haben ist es sinnvoll untersuchen zu lassen, ob Sie genügend Arginin zu sich nehmen.

Mehr Informationen erhalten Sie bei unserem Partner Arginin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.